Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


 [[anwenderwiki:windowsclient:windows10:win10-anfangsaktivierung]] 

Windows 10 Anfangszeitraum

Siehe dazu auch → Den Anfangszeitraum von Windows 7 durch LINBO resetten

Die hier beschriebene Verfahrensweise wurde an einer virtuellen Installation von Windows 10 durchgeführt. Dabei wurde die Version „Windows 10 professional N“ mit einer bei Microsoft heruntergeladenen iso-Datei vom Okt. 2015 verwendet (Version 10.0.10240). Als Produkt-Key wurde nach Installation der Generic-Produkt-Key von „Windows 10 prof N“ verwendet, siehe → Generic Produkt Keys

An anderen Installationen muss man ggf. die unten aufgeführten Key-Namen abändern.

Eingeben des Generic-Produkt-Keys mit der Eingabeaufforderung:

 C:\> slmgr /ipk XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX

Nach Installation, ohne dabei einen vollwertigen Produkt-Key anzugeben, hat man einen Zeitraum von bisher 90 Tagen, bis Windows 10 aktiviert werden muss. Den genauen Aktivierungszustand legt dabei Windows u.a. in der Registry unter dem Key ab:

[HKLM/SYSTEM/WPA]

Nach Installation liegen dort mindestens 7 Subkeys, bei jedem Bootvorgang des Systems wird in diesem Zweig ein weiterer Subkey angelegt. Einer dieser Subkeys kann nicht gelöscht werden, da dann das System nicht mehr bootet:

[HKLM/SYSTEM/WPA/478C035F-04BC-48C7-B324-2462D786DAD7-5P-9]

Die anderen Subkeys mit fortlaufenden Nummern können alle gelöscht werden:

[HKLM/SYSTEM/WPA/8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-1]
[HKLM/SYSTEM/WPA/8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-2]
[HKLM/SYSTEM/WPA/8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-3]
...

Nach dem Löschen werden beim ersten Bootvorgang automatisch wieder neue Subkeys erzeugt. Der Anfangszeitraum von 90 Tagen beginnt dann scheinbar wieder von vorne.

Das Löschen kann man aber nicht von Windows 10 selbst erledigen lassen, da die Aktivierungsinformationen besonders geschützt sind. LINBO kann hingegen von außen vor dem Booten die entsprechenden WPA-Subkeys löschen. Dazu kann man folgendes postsync-Script einsetzen. Das Script löscht vorsorglich alle Subkeys bis zur laufenden Nummer 30. Es treten dabei keine Probleme auf, wenn diese nicht vorhanden sind. Wenn hingegen Subkeys mit noch höheren Nummern vorhanden sind muss das Script erweitert werden.

win10.cloop.postsync
# /var/linbo/win10.cloop.postsync
 
echo "##### POSTSYNC Windows 10 BEGIN #####"
echo "Loesche Registry-Zweige WPA ..."
hive="/mnt/Windows/System32/config/SYSTEM"
 
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-1\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-2\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-3\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-4\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-5\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-6\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-7\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-8\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-9\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-10\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-11\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-12\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-13\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-14\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-15\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-16\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-17\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-18\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-19\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-20\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-21\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-22\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-23\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-24\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-25\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-26\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-27\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-28\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-29\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
cmd="cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-30\nq\ny\n"
echo -e "$cmd" | reged -e "$hive"
 
echo "##### POSTSYNC Windows 10 END #####"

das folgende postsync-Script fragt zuerst mal in der Registry ab, wieviele Schlüssel es unter WPA gibt und löscht diese dann gezielt:

windows10.cloop.postsync
echo "##### POSTSYNC Windows 10 BEGIN #####"
echo "Loesche Registry-Zweige WPA ..."
 
Numbers=$(echo -e "ls WPA\nq"|reged -e /mnt/Windows/System32/config/SYSTEM|grep "<8DE"|cut -d "-" -f7|cut -d">" -f1)
 
for N in $Numbers; do
  echo -e "cd WPA\nrdel 8DEC0AF1-0341-4b93-85CD-72606C2DF94C-7P-$N\nq\ny\n" | reged -e /mnt/Windows/System32/config/SYSTEM
done
 
echo "##### POSTSYNC Windows 10 END #####"

Systemanalyse

Mit folgenden Befehl kann in der Eingabeaufforderung der Lizenzstatus abgefragt werden:

 C:\> slmgr /dlv

Auftretende Probleme

Nach Änderungen an Windows 10 und einer Syncronisation mit LINBO, die mehrere rsync-Fehler hatte, ergab sich bei der Abfrage des Linzenzstatus folgende Fehlernummer:

 Fehler: 0x80070426

Eine genauere Recherche zu dieser Nummer liefert:

 An Windows wurde eine nicht autorisierte Änderung vorgenommen.
 Sie erhalten keine Benachrichtigungen mehr, auch keine Benachrichtigungen zu Ihrer Lizenz oder Aktivierung.
 Der Dienst wurde nicht gestartet.

Nach dem Löschen der Subkeys wurden bei diesem System keine neuen Subkeys mehr erzeugt, weitere Auswirkungen ungetestet.

 Bildschirmhintergrund:
 bei einem nicht aktivierten Windwos ist das Ändern des Bildschirmhintergrundes nicht mehr möglich: es geht aber in der Registry:
 http://superuser.com/questions/378967/change-background-of-a-windows-7-machine-using-registry
 
 Bei neueren Win10 Versionen (z.B. 1903) geht das nciht mehr. Dann muss man einfach das Bild austauschen, das als Default HIntergrund verwendet wird: also C:\windows\Web\Wallpaper\Windows 10\img0.jpg und für den Loginbildschirm: C:\windows\Web\Screen\Windows\img101.jpg und 102 und ... 104.jpg manche auch png.
 Das geht aber nicht bei laufendem Windows: also legt man sein Bild in beide Verzeichnisse und bootet ein anderes Betriebsystem (das kann man auch von linbo aus machen): dann mountet man die Windowspartition und kopiert das eigene Bild auf die anderen vorhandenen im Verzeichnis.
 Zu Beachten: das Verzeichniss: C:\windows\Web\Wallpaper\Windows 10\ heißt NICHT Windows 10 (so zeigt es Windows nur an), es heißt Theme 1 (nur so als Anmerkung)
 [[anwenderwiki:windowsclient:windows10:win10-anfangsaktivierung]] anwenderwiki/windowsclient/windows10/win10-anfangsaktivierung.txt · Zuletzt geändert: 2019/09/05 09:06 von baumhof