Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


 [[anwenderwiki:virtualisierung:virtualisierung:xenserver:hinweise-migration-vsphere-xenserver:start]] 

Migration von vSphere 5 auf XENServer 6.5

XENServer ist die von linuxmuster.net offiziell unterstützte Virtualisierungslösung. Der Code wurde als OpenSource freigegeben. Für diesen Hypervisor gibt es viel Unterstützung in der Community und stellt die derzeit unterstützte Virtualisierung für linuxmuster.net dar.

XenServer

Vorgehen

Es muss zunächst der Betrieb mit einem Server und einem NAS weitergeführt werden. Parallel dazu wird ein neuer Server mit XenServer eingerichtet, ein NAS z.B. als iSCSI-LUN Speicher eingerichtet und die VMs schrittweise migriert, bis alle VMs auf dem einen XEN Server laufen. Danach werden der oder die verbleibenden Server auf XenServer umgestellt, um dann einen Ressourcen-Pool zu bilden - sofern alle Server eingesetzt werden können. Das zweite NAS wird dann als weiterer iSCSI-LUN oder NFS-Speicher in das SAN aufgenommen

Schritte

  1. Sicherung aller vSphere VMs auf ein NAS via CIFS oder NFS
  2. XEN-Server: iSCSI-Verbindung zu NAS herstellen und LUN neu formatieren.
  3. OVF-Files aus den bestehenden VMs erzeugen - export via vSphere - Client (siehe weiter unten)
  4. OVF-Files auf NFS-Speicher ablegen
  5. Netzwerkverbindungen für XEN-Server konfigurieren
  6. Netze definieren (vSwitche) und physikalischen Netzwerkkarten zuordnen
  7. OVF-Files nach XEN migrieren / importieren und auf IOMEGA SAN-Speicher ablegen (siehe weiter unten)
  8. Anpassen der vNICs der VMs → Zuordnung zu korrekten Netzen
  9. Testen der Funktionsfähigkeit der VMs in XEN
  10. 2./3. Server auf XEN migrieren
  11. Resource Pool definieren: Zahl der NICs pro Server so anpassen, dass alle z.B. 5 NICs zur Verfügung haben und alle NICs in der gleichen Reihenfolge sind, eine Bond Verbindung pro XenServer definieren (z.B. über 3 NICs, die alle mit identischer Kennung arbeiten: z.B. Bond = NIC2+3+4, NIC1 und NIC 5 separat), Zuordnung der NICs mit identischer Nummerierung zu identischen Netzen (diese sind pro Pool definiert, daher muss auch die Serverkonfiguration hierzu passen) vornehmen, 1. Server auf dem bereits VMs laufen ist Pool-Master, weitere Server müssen auf Kompatibilität geprüft werden - CPU-Kompatibilität muss auf den Befehlssatz des Pool-Masters angepasst werden, Server als weitere Pool-Member hinzufügen
  12. Test der VM-Migration von Server zu Server, ggf. Fehler beheben
  13. 2. NAS in SAN aufnehmen
  14. ggf. Storage Replication zwischen beiden iSCSI - Speichern mithilfe von DRBD.org Tools einrichten
  15. Backup aller umgestellten VMs auf NFS - Speicher mithilfe des Standardbackup-Tools von Netzint
  16. Definition eines rotierenden Backup-Verfahrens für VMs

ESXi VMs nach XENServer migrieren

Xen VM Migration Hinweise

Zur Migration der VMs unter ESXi/vCenter ist folgender Ablauf einzuhalten:

  1. Sicherstellen dass NFS/CIFS Freigabe als Netzwerklaufwerk auf dem Rechner verfügbar ist, auf dem der vSphere Client ausgeführt wird.
  2. Testen, ob Lese- und Schreibzugriff auf die Freigabe existiert.
  3. Zu migrierende VM unter ESCi herunterfahren, nach Möglichkeit vorher VMWare Tools deinstallieren (in der VM: sudo vmware-uninstall-tools.pl).
  4. vSphere Client: Datei –> Export –> OVF-Vorlage exportieren –> im erscheinenden Fenster für das Verzeichnis hier das Netzlaufwerk der NFS/CIFS Freigabe angeben.
  5. Wurde des OVF-Export auf dioe Freigabe erfolgreich ausgeführt, XenCenter starten und am Xen Server / XenPool als root anmelden.
  6. XenCenter: Sicherstellen, dass auf dem PC, auf dem XENCenter ausgeführt wird, Zugriff auf die CIFS/NFS-Freigabe besteht.
  7. XenCenter: Freigabe des NAS als CIFS/ISO Library unter Infrastruktur für den XenPool einbinden - hierbei sind die Zugriffsdaten für die Freigabe bei der Einbindung unter Xen anzugeben. Freigabe erscheint dann in der Infrastrukturansicht als CIFS/ISO Library.
  8. XenCenter: OVF-Export nun importieren. Beachten, dass Export von VMware erfolgte, so dass Anpassungen erforderlich sind.
  9. XenCenter: File –> Import –> Filename (Freigabe) –> Wahl des Speichers zur Ablage der VM auf den XENServer zugreifen kann → Operation System Fixup: hier ist nun die eingerichtete CIFS/ISO Library von der aus importiert wird, anzugeben - erforderlich da von vmware ovf erzeugt wurde → Network: XenMgmt → dort Angabe einer gültigen IP + Subnetmask + Gateway (die IP muss von der des XEN-Servers abweichen). Beim Import kein Häkchen bei Manifest File setzen.
  10. Sollte kein Speicher mit ausreichendem Speicherplatz für den Import zur Verfügung stehen, prüfen, ob ein vorheriger Import gescheitert ist und ggf. der Platz der VM auf dem Speicher bereits reserviert wurde. Falls ja, nicht zugeordneten Speicherplatz löschen. Nun sollte wieder genügend Speicherplatz zur Verfügung stehen.
  11. VM unter ESXi herunterfahren, falls nicht schon geschehen.
  12. Migrierte VM unter XenServer starten, Netze korrekt zuordnen, VMWare Tools deinstallieren (sudo vmware-uninstall-tools.pl), XENTools installieren (http://www.robertskinner.com/2013/07/how-to-install-xenserver-tools-on-linux.html):

The console example:

[root@xenserver]# cd /mnt
[root@xenserver]# ls
[root@xenserver]# sudo mkdir xs-tools
[root@xenserver]# sudo mount /dev/sr0 /mnt/xs-tools/ (ISO wird als DVD gemountet, oder dvd1)
mount: block device /dev/xvdd is write-protected, mounting read-only
[root@xenserver]# cd /mnt/xs-tools/Linux/
[root@xenserver]# sudo ./install.sh

OVF-Datei in XEN importieren

  1. Prüfen, ob in der Windows-VM, in der die XenTools installiert sind, Zugriff auf den Netzspeicher besteht, auf dem die zu importierenden VMs liegen.
  2. CIFS/NFS Speicher unter XenTools dem Pool als Storage hinzufügen
  3. Unter XenCenter: File
  4. → Import → OVF-Dateiname vom Netzlaufwerk angeben (z.B. z:\***+.ova)
  5. → Import VM to Server oder Pool angeben
  6. → Target SR - richtigen Speicher für Xen angeben (z.b. iSCSI Speicher)
  7. → Target Network - richtigen vSwitch angeben
  8. → Use Operating System Fixup: YES - Speicher angeben, wo diese Tools liegen
  9. → TranferVM: XenMgmt (Management) wählen und neue Netzwerkeinstellungen aus dem lokalen Netzwerk angeben, die von der IP des Management-Netweroks des XEN-Servers abweicht.
  10. Nach abgeschlossenem Import, VM starten, ggf. alte Tools für VMWare oder VirtualBox deinstallieren
  11. XenCenter: XenTools.iso als DVD Laufwerk der VM hinzufügen
  12. DVD in der VM mounten und XenTools installieren
  13. VM neu starten
  14. Einstellungen der VM und Konfiguration anpassen und testen
 [[anwenderwiki:virtualisierung:virtualisierung:xenserver:hinweise-migration-vsphere-xenserver:start]] anwenderwiki/virtualisierung/virtualisierung/xenserver/hinweise-migration-vsphere-xenserver/start.txt · Zuletzt geändert: 2016/08/16 11:33 (Externe Bearbeitung)