Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


 [[anwenderwiki:erweiterungen:videokonferenz]] 

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
anwenderwiki:erweiterungen:videokonferenz [2020/05/29 22:51]
martin.res [Variante: Client im Grünen Netz, BBB-Server im Internet/Rot]
anwenderwiki:erweiterungen:videokonferenz [2020/05/29 22:53] (aktuell)
martin.res [Variante: Client im Grünen Netz, BBB-Server im Internet/Rot]
Zeile 38: Zeile 38:
 Die Kommunikation findet hauptsächlich über TCP-Port 443 zum BBB-Server statt. Beim Verbindungsaufbau versucht der Client den BBB-Server auf UDP-Ports von 16384 bis 32768 anzusprechen,​ sind diese aber nicht erreichbar schaltet er auf TCP-Port 443 zurück. Die Kommunikation findet hauptsächlich über TCP-Port 443 zum BBB-Server statt. Beim Verbindungsaufbau versucht der Client den BBB-Server auf UDP-Ports von 16384 bis 32768 anzusprechen,​ sind diese aber nicht erreichbar schaltet er auf TCP-Port 443 zurück.
  
-Bei einem Belwue-Moodle mit BBB-Server der Lehrerfortbildung BW versucht der Client auch TCP und UDP-Ports von 16384 bis 32768 anzusprechen. Ein TURN/​STUN-Server wird auf dem UDP-Port 3478 und dem TCP-Port 443 angesprochen. Dies passiert immer bei Verbindungsaufbau oder wenn sich die Video-Streams ändern, wenn z.B. eine Bildschirmfreigabe erfolgt. Falls die Ports aber nicht erreichbar sind oder wenn alle Verbindungen stehen, dann findet die Kommunikation nur über TCP-Port 443 statt. Eine Konfiguration der Firewall mit zusätzlichen Regeln ist somit nicht notwendig, könnte aber m.E. den Verbindungsaufbau und das Einbuchen in die Videokonferenz beschleunigen. ​+Bei einem Belwue-Moodle mit BBB-Server der Lehrerfortbildung BW versucht der Client ​neben 443 auch TCP und UDP-Ports von 16384 bis 32768 anzusprechen. Ein TURN/​STUN-Server wird auf dem UDP-Port 3478 und dem TCP-Port 443 angesprochen. Dies passiert immer bei Verbindungsaufbau oder wenn sich die Video-Streams ändern, wenn z.B. eine Bildschirmfreigabe erfolgt. Falls die Ports aber nicht erreichbar sind oder wenn alle Verbindungen stehen, dann findet die Kommunikation nur über TCP-Port 443 statt. Eine Konfiguration der Firewall mit zusätzlichen Regeln ist somit nicht notwendig, könnte aber m.E. den Verbindungsaufbau und das Einbuchen in die Videokonferenz beschleunigen. ​
 [[anwenderwiki:erweiterungen:videokonferenz]] anwenderwiki/erweiterungen/videokonferenz.txt · Zuletzt geändert: 2020/05/29 22:53 von martin.res